SüToKus

Diese kleine Süßspeise passt perfekt zum türkischen Nachmittagskaffee. „SüToKus“ sind eine Eigenkreation. Erfunden hat sie Goran, Nenads bester Freund und leidenschaftlicher Koch im kleinen Laden Istanbul.

Sütokus Süßer Topfenkuchen

Hier geht’s zum Rezept: Sütokus – Süßer Topfenkuchen

Und dazu serviere ich euch noch die passende Textstelle aus Nenad:

 Als wir eintraten, schlug uns sofort ein warmer, köstlich-süßer Duft in die Nase.
„Mhhhmmm, Goran hat MaMiHos gebacken“, sagte Minerva. „Lass uns welche holen. Ich hab einen Mörderhunger.“ „Was sind MaMiHos?“, fragte ich sie. „Das sind kleine Mandelminzhonigküchlein. Voll lecker.“
Neuerdings gab Goran seinen Leckereien nur noch deutsche Namen. Er war sicher, dass sie sich dadurch besser verkauften. Und die steigenden Einnahmen gaben ihm recht. Ćevapčići wurden in Istanbul jetzt unter dem Namen Waswaswie verkauft und waren der Verkaufsschlager. Selbst unter seinen ausländischen Kunden waren Leckereien wie MaMiHos, SüToKus (Süße Topfenkuchen) und PiKoKups (Pistazien-Kokos-Kuppeln) sehr beliebt.

Guten Appetit. Dobar Tek. Afiyet olsun.