Sommerferien sind!

Griechenland

Schon wieder ein Österreicher auf der Flucht. Es sind so viele geworden. Die Boote für die Überfahrt sind voll. Voller als das noch so volle Boot. Keines kommt mehr entgegen. Alle wollen nur noch weg. Weit weg. Auf eine Insel? Ja. Aber eine ohne Krise, bitte. Sommerferien sind.

Die einen fliehen, weil sie Angst haben. Vor dem Fremden im eigenen Land. Machen jetzt Urlaub in der Fremde. Wollen selbst Minderheit sein an einem anderen Ort. Weil Sommerferien sind.

Die anderen wollen weg, weil sie sich hier nur noch bei hitzigen Debatten verbrannt haben. Weil sie erfroren sind in der sozialen Kälte. Und weil das Boot ja sowieso voll war, hat es geheißen. Da dachten sie, sie machen Platz. Weil sie helfen wollen. Dem schwächsten Glied. Sommerferien sind.

Österreich macht Urlaub. Österreich wird jetzt leerer. Aber ohne seinem schwächsten Glied. Das bleibt derweil durt. Sie sind von daham vielleicht für immer furt. In Zelten. Konzentriert. Sommerferien sind, aber ohne Urlaub.

Zeit um Kraft zu tanken? Zeit um sich zurückzulehnen? Zeit um nachzudenken? Zeit um Zeit verstreichen zu lassen? Die Politik macht Urlaub. Fährt vielleicht Zeltln? Sommerferien sind.

Wer das schwächste Glied abtrennt, wenn es dringend Hilfe benötigt, kann stark nicht sein und wird selbst von der Kette fallen. Selbst wenn Sommerferien sind. Aber irgendwann, ja irgendwann kumma ja doch wieder zruck!

sommer

 

Hier gibt’s mehr