It’s all about me, my book and why!

memybook

Es ist Mittwoch und Zeit für einen neuen Blogeintrag. Ich würde ja am liebsten täglich etwas hier hinein schreiben. Themen gäb’s genug, allein mir fehlt nicht der Glaube, sondern die liebe Zeit. Jetzt kommt auch noch dazu, dass ich mir den Nacken samt dranhängendem Rücken verrissen habe, dass sogar das Tippen mit dem kleinen Finger wehtut. Aber eine Schriftstellerin kennt keine Schmerzen.

Eigentlich würde ich gerne über das eine oder andere fragwürdige Gerichtsurteil schreiben, oder darüber, dass die Polizei sich gerne über andere Minderheiten lustig macht (was übrigens auch Thema in meinem Buch ist). Aber nein, ich nehme ein Interview mit einer namhaften Verlegerin, das ich gestern gelesen habe, als Anlass über mich selbst zu schreiben.

Denn darin wird Autorinnen, nicht AutorInnen, empfohlen, selbstsicherer für ihre Bücher zu werben. Denn Selbstbewusstsein strahlt Erfolg aus, und Erfolg macht sexy. Frauen seien da im Allgemeinen zu bescheiden.

Also gut. Ich persönlich finde das zwar unsympathisch, denn ich finde eigentlich, dass sehr Vieles wichtiger ist als mein eigener Mikrokosmos. Aber egal, wenn es für den Erfolg ist, dann wollen wir halt mal sexy sein. Ich, meines Zeichens, heute eine wahre sexbomb, sexbomb (nicht lachen), habe deshalb gleich beschlossen, mich für den Literaturnobelpreis zu bewerben. Ich weiß das geht eigentlich nicht, und mein Werk ist ja noch nicht einmal veröffentlicht. Aber he, ausprobiert hat es auch noch niemand. Ich, heute einmal sehr selbstbewusst, tue das jetzt einfach an dieser Stelle. Mal sehen was passiert.

memybook3

Aber zurück zu mir. Meine geistige Umnachtung, als Ausgleich für derzeit fehlende Nächte, und die körperliche Lähmung nördlich des Steißbeins lassen zu, dass ich mich selbst in den Fokus rücken darf. Allerdings garantiere ich keinen gehaltvollen Inhalt, denn ich habe heute schon das T-Shirt meines Sohnes absichtlich, aber nicht bewusst, mit viel Schwung in die Toilette befördert (und selbstverständlich wieder herausgeholt – so dick haben wir es nicht).

Also, um der angeblichen weiblichen Bescheidenheit entgegenzuwirken, setze ich euch in Kenntnis, dass es vollbracht ist. Das Meisterwerk, das seinesgleichen gar nicht sucht, da es ohnehin unauffindbar sein wird, ist weggeschickt, an den Verlag. Wem es nicht gefällt, der ist seiner einfach nicht würdig. Jetzt heißt es also wieder warten. Und nur ganz nebenbei erwähnt, habe ich auch schon meine erste Absage erhalten. Aber das ist mir herzlich wurscht, da ich (ausnahmsweise heute) überzeugt bin, dass dieser Agentur damit ein kapitaler Fehler unterlaufen ist.

Damit mir jetzt nicht fad wird, habe ich beschlossen, mein Exposé zu pimpen, ein wenig aufzumotzen. Nächste Woche schreibe ich dann weitere Verlage an, noch immer nur per E-mail (das Postproblem habe ich noch nicht überwunden, ich arbeite daran). Bevorzugt suche ich mir Indieverlage aus. Das ist ökonomisch unklug, das ist mir schon klar. Aber ich schreibe nicht, um damit Geld zu verdienen. Würde ich reich werden wollen, hätte ich nämlich mit Sicherheit kein Buch geschrieben. Und genau deshalb passt auch ein Indieverlag am besten zu mir. Wir können gemeinsam gewinnen, auch ohne dabei großen Gewinn zu machen.

(Was ich mir allerdings doch gerne einmal leisten würde, wäre ein/e SekretärIn, der/die meine Gedanken abtippt, die ich vorwiegend beim Duschen habe. Aber bitte wegschauen. Dann könnte ich nämlich täglich mehrere Blogeinträge verfassen.)

memybook2

So, jetzt aber genug von mir. Zum Schluss gibt es ganz uneigennützig und gratis einen wertvollen, ach was, unbezahlbaren Tipp für Eltern: Tragt eure Kinder nicht immer auf der einen Seite. Wechselt ab. Einmal links, einmal rechts. Denn sonst passiert euch das, was ich heute mit Entsetzen festgestellt habe: Ich bin schief geworden. 

Und dabei habe ich doch schon verschieden große Nasenlöcher (auf Bild 1 gut zu erkennen). Schöne Menschen, sind symmetrische Menschen, sagt man. Mist, das ganze tolle Selbstbewusstsein wieder dahin.

Damit entlasse ich euch aus meinem Mikrokosmos und wünsche einen schönen Tag!