Das Gesetz der…….?

menschenrechte

Offener Brief an alle Österreicher, die keine Flüchtlinge in Österreich aufnehmen wollen.

Ihr seid keine Unmenschen, habt euer Herz am rechten Fleck, aber Ihr wollt in eurer Gemeinde halt einfach keine Menschen haben, die auf der Flucht sind? Halt eben Hilfe brauchen? Die halt alles verloren haben? Halt nichts mehr haben?

Ist das nicht ein bisschen pietätlos? Denn…

1. diese Denkweise geht mit keinem Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte konform. 

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen. (Artikel I)

Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen. (Artikel 14)

Österreich ist eine Demokratie. Die Menschenrechte sind in unserer Verfassung verankert.

2. im Österreichischen Strafgesetzbuch steht

§95. (1) Wer es bei einem Unglücksfall oder einer Gemeingefahr (§176) unterläßt, die zur Rettung eines Menschen aus der Gefahr des Todes oder einer beträchtlichen Körperverletzung oder Gesundheitsschädigung offensichtlich erforderliche Hilfe zu leisten, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen, wenn die Unterlassung der Hilfeleistung jedoch den Tod eines Menschen zur Folge hat, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen, es sei denn, daß die Hilfeleistung dem Täter nicht zuzumuten ist.

3. dieses Verhalten stimmt nicht mit dem Weltethos überein:

Ehrfurcht vor dem Leben, Gerechtigkeit und Fairness, Wahrhaftigkeit sowie gegenseitige Achtung und Liebe. Darauf muss das Zusammenleben der Menschen beruhen. Nur so kann es funktionieren, stimmten die Weltreligionen und die größten philosophischen und humanistischen DenkerInnen überein.

4. dieses Verhalten verstößt gegen das Fundament Nächstenliebe bei allen Weltreligionen

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ (Jesus)

Du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst“ (5 Bücher Moses)

„Jener Mensch ist gerecht, der für die anderen Menschen so viel Liebe aufbringt, wie viel er sich ihrer für sich selbst ersehnt.“ (Mohammed)

Im Hinduismus wird gutes Karma gesammelt durch gute Taten, die sich in Form von Nächstenliebe ausdrücken.

5. Es bricht alle Regeln der Vernunft und widerspricht dem, was die klügsten Menschen, Revolutionäre und Denker der Vergangenheit und unserer Zeit uns mitgegeben haben.

Der Preis der Größe heißt Verantwortung (Winston Churchill)

Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen.“ (Martin Luther King)

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ (Albert Einstein)

„Sardinen wissen, dass Gleichmachen mit Kopfabschneiden beginnt.“ Jeannine Luczak

usw……

So liebe ÖsterreicherInnen, die keine Asylsuchenden Menschen in Österreich aufnehmen wollen. Welches Gesetz der Welt, welche Religion, welche Weisheit, welcher Grundsatz der Ethik genau stützt euer Verhalten?