Bücher

Die schlechteste Mama der Welt (ab Jänner 2017 im Handel)

 

War das Kind geplant? Du stillst gar nicht? Das Baby schläft bei euch im Bett? Ist das normal, dass euer Bub so wild ist? Eure Tochter spricht noch nicht? Das solltet ihr von einem Arzt ansehen lassen! Mütter haben es heutzutage nicht leicht.

Überall lauern unangenehme Fragen und besserwisserische Erziehungsweisheiten. Es dauert nicht lange und frau fühlt sich oft schon kurz nach der Geburt als schlechteste Mutter der Welt, die auf allen Ebenen versagt. Glucke, Helikopter-Eltern, Rabenmutter. Mit diesen Bezeichnungen werden Eltern konfrontiert in einer Zeit, in der sie möglicherweise Unterstützung und mit Sicherheit Zuspruch nötig hätten. Alles richtig machen kann man ohnehin nicht.
Die Autorin Alina Rheindorf denkt sich «Ohren zu und durch!» und schreibt humorvoll und provokant über ihre eigenen Erfahrungen als zweifache Mutter. Wir alle sind dann und wann die schlechteste Mutter der Welt. Versagt haben wir deshalb noch lange nicht!

 

Nenad I Fast (k)ein Heimatroman (seit Oktober 2015 im Buchhandel erhältlich)

Nenad. (Fast) ein Heimatroman

 

Kurzinhalt: Nenad und Kristian leben in Wien nur ein paar Strassen voneinander entfernt, aber in ganz unterschiedlichen Welten. Nenad ist Migrant der zweiten Generation und seine Eltern arbeiten als Putzkräfte. Er setzt alles daran, um aus der Armut auszubrechen und Karriere zu machen. Kristian wurde adoptiert und wächst bei einer reichen, privilegierten Familie auf. Er wünscht sich nichts mehr als Geborgenheit. Im Laufe der Jahre stellt sich heraus, die beiden Männer haben doch mehr gemeinsam, als sie als Buben gedacht haben: Das Wellblechdach über dem kroatischen Lokal namens „Istanbul“. Die Liebe zu Minerva, die keine römische Kriegsgöttin ist. Ihre Arbeit beim Fernsehen. Und dann gibt es auch noch einen seltsamen, schwarzen Stein, der immer wieder durch Zufall den Besitzer wechselt.

 

Roman sucht Verlag

roman.indd

Roman sucht Verlag. Von Alina Rheindorf

Roman sucht Verlag. Von Alina Rheindorf

als E-book erhältlich hier

als Print erhältlich hier

In diesem Buchtagebuch habe ich meine Höhen und Tiefen bei der Verlagssuche, meine Blogeinträge und die Korrespondenz mit den Verlagshäuserndokumentiert. Eines weiß ich: So eine Verlagssuche ist nichts für schwache Nerven. Es ist ein Drama, keine Komödie, meist eine einzige Tragödie. Verbunden mit vielen Tränen. Und nur sehr selten nimmt die Geschichte ein gutes Ende. Dies ist ein Buch für alle, die SchriftstellerIn werden wollen und es besser doch nicht sein lassen sollten.

 

 

Ein Gedanke zu „Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.