Autorin sein und bleiben?

alte schreibmaschine

Autorin werden war ganz schön schwer, Autorin will ich bleiben, bitte sehr! Deshalb gibt es im heutigen Blog ein kleines Update:

Wos wor?

NUMMER I „Roman sucht Verlag“ ist erschienen. Und da gibt es tolle Nachrichten. Es verkauft sich. Wenn ich selbst mir ein Buch kaufe, dann möchte ich es ja immer sofort lesen. Gehe ich in das Buchgeschäft wird der Heimweg abenteuerlich. Überall lauern Gefahren. Laternen höherer Gewichtsklassen als unumstößliche Gegner in meinem Weg. Stolpersteine in Form von Hunden und kleinen Kindern am Boden. Am Himmel unentdeckt bleibende Chemtrails und Vögel, die ihre Notdurft verrichten. Ist euch das auch schon mal passiert? Mir schon. (Es war eine Möwe) Wenn ihr wollt, dass euch dieses grauenvolle Schicksal erspart bleibt: Kauft MEIN Buch. Denn das Printexemplar gibt es direkt beim Verlag hier. Oder ihr nehmt das E-book. Das Faszinierende an E-books ist ja, dass sie nie ausverkauft sein können. Immer auf Lager. Vorrätig. Wollen wir wetten? Wos kost di Wöd?

Wos is jetzt?

Meinen ersten Fernsehauftritt habt ihr hoffentlich alle mitbekommen. Falls nicht, könnte ihr ihn hier nachsehen. Better watch now, weil wer weiß wie lang das noch geht. Ich hätte es ja aufgenommen hättad i no an Videorecorder und warad I daham g’wen. Die anderen Medien stehen soweit ich das erkennen kann noch nicht Schlange. Die Straße vorm Haus ist leer. Aber vielleicht die Ruhe vor dem Sturm? Wos was ma?

leere strasse

Wos kummt?

Nummer II „Nenad. Fast (k)ein Heimatroman“ erscheint um den 15. September. Ich bin wahnsinnig aufgeregt. Diese Woche wird das Layout gemacht, auf das ich schon sehr neugierig bin. Wos was I wos des is des woas no kana.

Und wos mochts jetza? Autorin bleiben?

Ja, an Nummer III arbeiten. Wos else?

 

Alles über die Verlagssuche